Guten Tag!
 

Auf dieser Seite will ich mich meinen Kunden vorstellen und ein wenig über mich erzählen.

Mein Herzenswunsch, Groomer zu werden, ist nicht sofort entstanden. Schon immer lebten Hunde in unserer Familie. Aber mit dem Besitz meines ersten  Schnauzers haben sich für mich die Geheimnisse dieses bemerkenswerten Berufes ein wenig geöffnet. Meine ersten Kunden, waren meine eigenen Hunde, später die seltenen Hunde der Bekannten. Mit der Zeit ging mir die Arbeit mit den Hunden immer besser von der Hand und ich verstand, dass ich mit der Ausbildung zum Groomer beginnen musste. Nun stand mir die richtige Auswahl der Groomerschule bevor, da mir bisher nur die Arbeit mit Schnauzer bekannt war und mir die ganze Mannigfaltigkeit der Hunderassen aneignen wollte. Ich wollte die beste Ausbildung auf der besten Schule die es auf diesem Gebiet der Gromär gibt. Also begann ich im März 2008  meine Ausbildung in der Groomerschule in Moskau beim filmlogischen allerassigen  Klub "Stoliza".
Nach einer theoretischen und praktischen Prüfung musste ich noch sechs Monaten Praxis absolvieren und das ersehnte Diplom lag in meinen Händen. Ich war glücklich.
Und so hat meine berufliche Arbeit angefangen. Natürlich, aller Anfang ist schwer, aber ich habe meine Berufswahl nie bereut. Meine größte Freude ist es, immer wieder zu sehen, wie sich ein schmutziger, zottiger Wollknäuel, in einen schönen Ausstellungshund verwandelt lässt. Die anschließende Begeisterung auf den Gesichtern der Besitzer zu sehen, die Wörter der Dankbarkeit zu hören. Das ist mein größtes Glück.  Ich habe in meinem  Salon  keine strengen Regeln, wenn der Besitzer des Hundes sich den Vorgang anschauen will, dann kann er das gerne tun. Meine einzige Bitte ist, man sollte sich auf das Sofa setzen und nicht im Salon spazieren. Da der Hund jetzt nervös ist, scheint es ihm, dass der Besitzer jetzt weggehen wird und fängt an sich zu bewegen. An dieser Stelle sein auch erwähnt, dass das Frisieren eines gewaschenen Hundes mit dem Fell leichter zu arbeiten ist und die Haarschnitte sich besser ergeben, als mit einem ungewaschen Hund. 

Zum Schluss möchte ich all den Menschen danken, ohne die ich diesen Beruf nie ausüben könnte. Mein Dank geht in erster Linie an die Züchterin meiner Hunde und Besitzerin des Zwingers „Otis Boanergos“ Tatjana Lukjanenko. Die Besitzerin des Zwingers Miniaturen Schnauzer  "XEBEC", Jelena Gester, die mich Trimming für die Rauhaarigen Rassen  gelehrt hat und natürlich an alle Mitarbeiter des Salons beim Klub "Stoliza" Ganz besonderen Dank an  Olga Lewaschova, die mich in der Kunst - Grooming persönlich ausbildete.


Mit freundlichen Grüßen
Evgenia Grozina.